Wir haben dem Papst einen Brief geschrieben. hier lesen...


Zur Geschichte des Dorfes Garitz
Auszüge aus der Chronik

Garitz ist ein Ortsteil der Gemeinde Bornum und liegt mitten im Naturpark Fläming. Z. Z. hat der Ort ca. 250 Einwohner. Erstmalig erwähnt wurde der Ort im Jahre 1259 unter dem Namen Gardiz. Johannes de Gardiz wurde in einer Urkunde vom 24.01.1259 als Zeuge genannt, als Richard von Zerbst in Gemeinschaft mit seinen Söhnen Friedrich und Richard die Stadt Zerbst von dem Zolle befreit hat.

---

1350 heißt der Ort Gartz, ein Name der slawischen Ursprungs ist. Er wird um diese Zeit auch im Zusammenhang mit dem mitteldeutschen Uradelsgeschlecht derer von Davier genannt. Ab 1572 sind die Ortsbezeichnung Garitz und die Existenz eines Rittergutes mit Schäferei, Brauerei und Brennerei verbrieft. Die Herren von Redern verkauften diesen Besitz an einen Zweig der Familie von Davier, der bis 1893 auf Garitz regierte.

Danach erwarb die Familie Lahne aus Niegripp das Rittergut, die es 52 Jahre lang mit Erfolg bewirtschaftete. Nach der Enteignung und im Zuge der Bodenreform erfolgte nach 1945 eine Aufteilung des Besitzes an die ehemaligen Landarbeiter und an Heimatvertriebene aus Schlesien. Von dem Gut ist heute im Ortsbild fast nichts mehr erkennbar.

---

Die Kirche in der Ortsmitte des Dorfes steht unter Denkmalschutz. Ihre erstmalige Erwähnung geht in das 14. Jahrhundert zurück. Belegt mit der 1. Glocke aus diesem Jahrhundert und die 2. Glocke aus 1748.

In der Kirche stehen zwei Rittersteine mit 16 Wappen auf jeder Seite 8, für Carl Friedrich von Davier und Heinrich Ludwig von Davier. In diesem Zeitraum hinein fällt auch die Vergrößerung, durch einen Anbau, die Renovierung und Deckengestaltung mit 3 ovalen Gemälden und die Errichtung eines neuen Altares. Dieser Altar ist eine Barockschnitzerei mit Säulen und dem Gemälde der Kreuzigung und der Stifterfamilie des Heinrich Ludwig von Davier, wie dies die Inschrift zum Ausdruck bringt. Leider wurden die Wandgemälde während der Nazizeit übertüncht, so dass bei der Renovierung 1976 nichts mehr zu retten war. Diese Kirche wurde 1994 mit Fördermittel und Spenden neu saniert. Ihr altes Aussehen ist völlig wiederhergestellt.

---

Im gleichen Zusammenhang ist der alte Dorfbackofen zu erwähnen. Er trägt das Alter der Kirche und ist noch voll funktionstüchtig. Er wurde ebenfalls neu saniert. Durch den Heimat- und Backofenverein wird dieser mehrmals im Jahr zum Brot- und Kuchen backen genutzt. Die jährlichen Höhepunkte sind Himmelfahrt, Pfingsten (Backofenfest) und Erntedankfest.

---

Garitz hat seine Eigenständigkeit als Gemeinde 1976, mit der damaligen Gebietsreform, verloren. Im Gemeindeverbund Bornum gehört der Ort zur Verwaltungsgemeinschaft Elbe-Ehle-Nuthe. Zum 01.01.2010 hat die Landesregierung des Landes Sachsen-Anhalt die Eingemeindung nach Zerbst/Anhalt quasi beschlossen.

---

... Mehr Geschichten zur Geschichte in unserer Chronik.

Bestellungen unter: 039248/94132 oder: bm@garitz-anhalt.de